Chat with us, powered by LiveChat
Goetz van Rissenbeck

Ja, ich will!

"Ich bin BusinessCode", "Wir sind BusinessCode" - Die Übernahme aus den eigenen Reihen sichert die Fortführung des Bewährten und Entwicklung des Neuen.

“Ja, ich will” – diese Antwort war die logische Konsequenz auf die Frage, ob ich als Mitarbeiter bzw. wir als Team das Unternehmen übernehmen sollen. Seit vielen Jahren bin ich im Team bei BusinessCode, entwickle Softwaretools für unsere international tätigen Kunden und kümmere mich um die interne IT. Ich persönlich halte schon seit einigen Jahren einen kleinen Anteil am Unternehmen. Mit dem Management-Buy-Out stocke ich also auf – und auch, wenn sich an meiner Position als Arbeitnehmer nichts ändert, bedeutet das Management Buy-Out Aufbruch. Wir sind finanziell beteiligt und weiterhin Arbeitnehmer mit allen Rechten und Sicherheiten.

Unser Gründungsgesellschafter und Hauptanteilseigner Hanno Gehron hatte sich entschlossen, BusinessCode in neue Hände zu übergeben. Er suchte nach einem Partner und schaute sich auf dem Markt um. Die Idee, dass wir, die Kollegen, diese neuen Hände sein könnten, entwickelte sich in dieser Zeit.

Dass Mitarbeiter das eigene Unternehmen übernehmen, kommt immer wieder vor. In der Regel sind es ein oder zwei Köpfe, die die Seiten wechseln und zu Anteilseignern werden. In unserem Falle sind es am Ende 10 Kollegen, die Gesellschafter der BusinessCode GmbH geworden sind. Und auch unser Gründer Hanno Gehron bleibt als Anteilseigner der Firma verbunden.

Was sich hier wie ein leichter Weg liest, war im Hintergrund nicht immer leicht. Zwischendurch gab es Augenblicke und Hürden, an denen wir am Erfolg unserer Idee zweifelten., Diese lösten wir aber durch offene Gespräche mit allen, mit einzelnen, je nach Situation. Neben dem internen Abstimmungsbedarf kamen die äußeren Umstände hinzu, die nicht immer einfach zu meistern waren. Corona hat persönliche Treffen oder auch das tägliche Miteinander im Büro, das für die menschliche Komponente einer solchen Entscheidung wichtig ist, erschwert.

Am Ende habe ich überzeugt “Ja” gesagt und so starten wir als Eigentümerteam mit BusinessCode durch. Wir wissen, worauf wir uns einlassen, kennen uns gut und schätzen uns sehr. Wir als Team behalten unsere internen Strukturen bei, aber BusinessCode gehört uns jetzt, wir sind also auch de jure BusinessCode.

Da ich mich dem Unternehmen auch vorher sehr verbunden gefühlt habe, ändert die neue rechtliche Grundlage für mich wenig. Meine Teamkollegen und ich bleiben Arbeitnehmer und können das Unternehmen trotzdem mitgestalten. Verantwortung hat für uns nichts mit Eigentumsverhältnissen zu tun. De facto waren wir schon immer BusinessCode. Und ich für meinen Teil bin sicher, dass dies so bleiben wird, hier bin ich sehr zuversichtlich.

Und so habe ich den Kaufvertrag unterschrieben. Und freue mich auf die Feier, die wir, sobald es möglich sein wird, nachholen werden.

Seit November 2020 bin ich nun Gesellschafter und Mitarbeiter im Team von BusinessCode und kann sagen, es war die richtige Entscheidung!

Goetz van Rissenbeck