Chat with us, powered by LiveChat

Echtzeit Supply Chain – intelligent und flexibel

Corona und Ever Given haben gezeigt, wie wichtig digitalisierte Logistikketten sind. Die Transparenz von Transportketten ist auch in Zeiten von Stabilität und Wachstum ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Corona und Ever Given haben gezeigt, wie wichtig digitalisierte Logistikketten sind. Die Transparenz von Transportketten ist auch in Zeiten von Stabilität und Wachstum ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Die coronabedingten Entwicklungen haben die gesamte Logistikbranche weltweit vor große Herausforderungen gestellt. Länderübergreifend wurden Grenzen geschlossen, Lieferketten unterbrochen, ganze Produktionen kamen zum Stillstand. Lieferausfälle oder spürbare Verzögerungen waren weltweit die Folge, die in vielen Industrien bis heute nachwirken. Eine wiedererstarkende Nachfrage in einigen Bereichen hat diese Situation weiter verschärft.

Wie fragil und eng getaktet die Lieferketten sind, hat auch die Havarie des Containerschiffes Ever Given im Suezkanal gezeigt. In kurzer Zeit stauten sich zahllose Containerschiffe aus Asien oder Europa vor den Einfahrten zum Suezkanal. Weltweit standen Reedereien vor der Entscheidung, sich in die Schlangen im Mittelmeer oder dem Roten Meer einzureihen oder den deutlich längeren und weiteren Weg rund um das Kap der guten Hoffnung zu nehmen. Entscheidungen, die in kurzer Zeit und unter Unsicherheit zu treffen sind, will man handlungsfähig bleiben.

Transparenz hilft dabei, schnell zu reagieren

Ein wichtiges Managementtool, um Schwachstellen innerhalb der Lieferketten zu reduzieren, ist das „Supply Chain Risk Management“. Ziel ist es, die Risiken entlang der Lieferkette abzubauen, um Kontinuität und Verlässlichkeit zu schaffen. Intelligente Softwaretools halten die relevanten Informationen im System bereit und sind in der Lage, Auswirkungen sich ändernder Rahmenbedingungen auf die Lieferkette zu berechnen.

Im Falle der Havarie der Ever Given bedeutet dies, dass sich alternative Routen schnell transparent abbilden und entsprechende Wartezeiten oder Umwege hochrechnen lassen. So lässt sich die Ressourcenplanung deutlich verbessern und die Effizienz steigern.

Im Fall der gestörten Lieferketten lassen sich durch zeitgemäße Tools Schwachstellen und Brüche erkennen und gezielte Maßnahmen ergreifen.

Allerdings sind längst noch nicht flächendeckend moderne Tools im Einsatz, noch könnte man von einer durchgängigen Digitalisierung in der Logistik sprechen. 

Warum dies so ist?

Gründe für die zögerliche Umsetzung transparenter Supply Chains sind zahlreich. Genannt werden immer wieder die Komplexität der Lieferketten, die die Kontrolle einzelner Risiken erschwert, sowie die Inkompatibilität der Softwarelösungen der unterschiedlichen am Transport beteiligten Dienstleister. Gerade der letzte Punkt erschwert Transparenz über die gesamte Logistikkette spürbar. Doch nur, wenn diese Hürde genommen wird, können die Unternehmen zukünftig bei Störungen schnell agieren, die Lieferqualität erhöhen und die Effizienz der Betriebsabläufe steigern.  Nur wenn man als Händler die Produktions- oder Lieferpläne des Herstellers und dessen Logistikers kennt, können die Waren rechtzeitig in der geforderten Anzahl zur Verfügung gestellt werden.

An einem durchgängigen digitalen und transparenten Informationstransfer in der Lieferkette führt kein Weg vorbei.

Muss das sein?

Am Markt existieren zahlreiche Tools, die es den Logistikdienstleistern auf Basis einer transparenten Datenlage erleichtern, erforderliche Entscheidungen zu treffen. Die aktuell herrschenden Informationsdefizite zwischen den unterschiedlichen Beteiligten der Supply Chain, verhindern einen Gesamtüberblick. Gute Supply-Chain Management Tools sind am Markt vorhanden. Sie sorgen für die erforderliche Durchgängigkeit, effiziente Prozesse und jederzeit verfügbare Daten.

Tools von BusinessCode bieten ein übersichtliches Dashboard, um die einzelnen Stationen zeitnah verfolgen zu können und so die gesamte Transportkette zu verbessern. Tracking und Monitoring der einzelnen Stationen sind das A und O, um eine vollständige Transparenz zu gewährleisten. Eine automatisierte Analyse des Transportprozesses sorgt für eine verbesserte Entscheidungsgrundlage bei weiteren Sendungen. Das von BusinessCode gegründete Unternehmen BlueBox Systems bietet hier eine SaaS Lösung für Luftfrachtsendungen an.

Fazit

IT ist der Enabler, für durchgängige Prozesse in der Logistik, ohne den es nicht mehr gehen wird. Echtzeit Supply Chain wird zu einem Muss und BusinessCode ist hier der erfahrene Partner!

Beitragsbild von Hessel Visser auf Pixabay